Ein Genuss für alle Sinne
am 13.Okt.2018 | Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 19:30 Uhr

Mozarts Primadonnen

SchlossKlassik

Zur Buchung geht es hier!

 Der musikalisch-literarische Salon mit Prof. Dr. Joseph Kiermeier-Debre zeigt heute:

Mozarts Primadonnen mit Maria Amiradis (Sopran) und dem international renommierten Gastsolisten Franz Hawlata (Bass)

Mozart hat in seinem Leben neben seinen großen Opern rund vier Dutzend selbständige Arien für die Sängerinnen und Sänger seiner Zeit geschrieben. Im Falle der Sängerinnen handelte es sich zumeist wohl auch um künstlerisch verbrämte Liebeserklärungen, um vokale Liebesgaben. Bei seiner Schwägerin Aloysia Weber, in die er sich als 21jähriger ohne Gegenliebe von ihrer Seite verliebte, ist das offensichtlich, bei anderen Sängerinnen ist es, nachdem er ihre Schwester Constanze geheiratet hatte, vielleicht versteckter angelegt. Aber unterschwellige Erotik wird man bei diesen Kompositionen fast immer unterstellen können, so bei Arbeiten für Nancy Storace, der Susanna der Uraufführung von „Figaros Hochzeit“, so bei den Arien für die tschechische Sängerin Josepha Duschek.

Die Sopranistin Maria Amiradis, bei der SchlossKlassik mittlerweile bestens bekannt und beliebt in diversen Mozartrollen von der Gräfin im „Figaro“ bis zur Königin der Nacht aus der „Zauberflöte“, aber auch als glänzende Darstellerin komischer Figuren in erotisch oder kulinarisch verführerischen Funktionen bejubelt, wird die von Mozart hofierten Damen vorstellen. Sie erhält dabei Unterstützung von einem außergewöhnlichen Sängerdarsteller, den man gerne einen internationalen Star auf den Bühnen dieser Welt nennen darf. Er heißt Franz Hawlata und er ist ein Bass-Bariton.

Mit der Rolle des Ochs von Lerchenau hat Franz Hawlata an der Metropolitan Oper in New York debütiert und er hat diese Rolle und diverse Rollen seines Faches auf den großen Bühnen der Welt gesungen: in Wien an der Staatsoper, an der Bayerischen Staatsoper und bei den Salzburger Festspielen. Außerdem ist er als Hans Sachs in Wagners „Meistersingern“ auch ein bayreuth-erprobter Bariton. Wir schätzen uns glücklich, einen Sänger von diesem Weltformat an unserem Abend, der Mozarts Primadonnen gilt, als eine Primadonna von exquisiter Qualität und scheinbar kurioser Zuspitzung vorstellen zu dürfen, denn, man sollte nicht vergessen, Mozart hat nicht nur für die großen Sängerinnen seiner Zeit geschrieben, sondern auch für Männer, insbesondere auch für Bässe und für virtuose Kontrabässe.

Dies sollte genügen, Ihnen klarzumachen, dass Sie diesen Abend keinesfalls versäumen dürfen. Er wird umhegt und betreut von Stellario Fagone (Klavier) von der Bayerischen Staatsoper; begleitet wird der Gala-Abend von der Flötistin Ekaterina Volkmer und tiefschwarz grundiert wird er durch Alexandra Hengstebeck am Kontrabass; sie ist im Staatsopernorchester München beheimatet.

Maria Amiradis

Franz Hawlata

 

Künstler:
Sopran: Maria Amiradis
Bass: Franz Hawlata
Kontrabass: Alexandra Hengstebeck
Querflöte: Ekaterina Volkmer
Klavier: Stellario Fagone
Text und Moderation: Prof. Dr. Joseph Kiermeier-Debre

 


Preis: 22,00 €

Veranstalter: Stadtschloss Immenstadt GmbH & Co. KG

nächste Veranstaltungen

am 25.10.2018
ZapfAbend im HISTORANT (33)

am 01.11.2018
ZapfAbend im HISTORANT (50)

am 03.11.2018
Dixie- und SwingABEND im Schloss